Unser Konzept

 

Wir wollen dazu beitragen, die Macht des Optimismus als Weg zum Glück und Erfolg zu begreifen. Ziel ist es, junge Menschen zu zufriedenen und selbstsicheren Männern und Frauen auszubilden. Dabei geht es nicht darum, das Negative auszumerzen, sondern das Positive zu verstärken.

Auf der Grundlage des aristotelischen Glücksbegriffes sollen alle für die Menschen existenziellen Bereiche wie Körper und Seele, aber auch der wertschöpfende Bezug zur Gemeinschaft erfahren werden. Es soll vermittelt werden, dass Glück erlernbar ist und sich im glücklichen und erfolgreichen Tun widerspiegelt.

Es wird davon ausgegangen, dass das Glück eine Gesamtkonstruktion einzelner Glücksbausteine ist, die nicht isoliert betrachtet werden dürfen, und nur als Einheit ein lust- und freudvolles Leben ermöglichen.

 

GLÜCK für Kinder im Grundschulalter

 

Kinder, die kreativ und selbstbewusst agieren und Herausforderungen offen, neugierig und motiviert annehmen können, haben optimale Voraussetzungen für ein glückliches und gesundes Heranwachsen zu sozial-emotional kompetenten Persönlichkeiten.
Weil in der Persönlichkeitsentwicklung von Kindern insbesondere durch frühe Förderung ein wichtiger Grundstein gelegt wird, hat unser Kooperationspartner Malaika e.V. das Förderkonzept Glück für Kinder im Grundschulalter entwickelt.
Es ist angelehnt an das von Ernst Fritz-Schubert für den Sekundarbereich entwickelte Schulfach Glück. Ziel ist es, in Schule einen festen Bereich für Persönlichkeitsentwicklung, Selbstwirksamkeit und kreatives Schaffen zu verankern, einen Bereich, der neben dem kognitiven Lernen die körperlichemotionale und die soziale Entwicklung des Kindes im Fokus hat.
Mit einer regelhaften Fördereinheit in der Woche für die Kinder aller Klassenstufen ist das Konzept
in besonderem Maße auf Nachhaltigkeit angelegt.
Das Förderkonzept Glück holt die Kinder ab, in ihren individuellen Fähigkeiten und Neigungen und lädt sie ein zu:


* Freude und Begeisterungsfähigkeit
* Neugier und Motivation
* Mut und Hingabe
* Achtsamkeit und Wertschätzung
* Zukunftsvisionen


Eine optimale Förderung der Kinder kann nur gelingen, wenn die Bezugspersonen der Kinder aktiv miteinbezogen werden, daher ist die Arbeit mit den Kindern unabdingbar verbunden mit der Sensibilisierung, Schulung und Unterstützung ihrer Bezugspersonen.

Lehraufträge:

 

Uni Kassel

 

SRH Hochschule Heidelberg

 

Pädagogisches Institut München

 

DHBW

Duale Hochschule

Baden-Württemberg

 

Unsere Kooperationspartner (Auswahl):

NEU

Lernziel

Wohlbefinden

 

NEU

 

 

Einladung zur Positiven Pädagogik

mehr...

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Fritz-Schubert-Institut, Heidelberg

Impressum


Anrufen

E-Mail

Anfahrt