Markus Budinger

 

Ich heiße Markus Budinger (52), beruflich war ich erst viele Jahre als Kinderarzt / Kinderneurologe und als Kinder- und Jugend-psychiater/-psycho-therapeut in verschiedenen Kliniken tätig. Zuletzt als ärztlicher Leiter einer Kombination aus kinder- und jugendpsychiatrischer und psy- chotherapeutischer Klinik und heilpädagogischer Intensivheim- Einrichtung.

 

Seit 9 Jahren arbeite ich nun als Psychotherapeut und Coach für Kinder, Jugendliche, Erwachsene, Paare und Gruppen mit eigener Praxis.

In dieser Arbeit wende ich auch schon seit Beginn viele Ergebnisse aus der positiven Psychologie und Glücksforschung praktisch an. und finde bei Dr. Ernst Fritz-Schubert und seiner Arbeit (seinen Büchern und seiner Haltung) dazu vieles sehr ähnlich und sehr angenehm wieder. und auch darüber hinaus viele andere Dinge, die mir als Arzt und Psychotherapeut, z.B. im gesundheitserzieherischen Bereich, ebenso am Herzen liegen. Sehr vieles eben, was mir genau so sehr wichtig ist, und was ich auch so ähn- lich versuche umzusetzen.

Die wichtigsten Bereiche meiner beruflichen Arbeit würde ich kurz wie folgt beschreiben:

 

Coaching, und ärztliche tiefenpsychologische Psychotherapie für Kinder, Jugendliche, Erwachsene, Paare und Gruppen.

Schwerpunkte: Arbeitsweisen und besondere Methoden

Positive Psychologie/Glückstraining, Tiefenpsychologie

Hypnotherapie/mentales Training

Ressourcenorientierte Traumatherapie und EMDR

Supervision

 

Dies rein Berufliche beschreibt mich, wie sicherlich alle Menschen, nur unvoll-ständig,deshalb auch etwas zu meiner privaten Vita. Seit Kindesbeinen an (zu Hause mit sieben Geschwistern, in einem engagementreichen Elternhaus aufgewachsen), engagierte ich mich mit viel Spaß daran in der Jugendzeit bei Pfadfindern/Jugend- und Schulgruppen (Musik, Patenschaften für jüngere Schüler, Klassensprecherteam), anschließend im Zivildienst und weiter bei Semesterferienjobs als Leiter bei (2-7.tägigen) Relektionstagen für Schulklassen von 5 bis 12; Teamer/Guide bei verschieden erlebnisorientierten Gruppenreisen für junge Erwachsene, bei ehrenamtlichen Tätigkeiten (z.B. 5 Jahre am Kindersorgentelefon des Kinderschutz-bundes) und später bei kinderärztlichen Einsätzen für Ärzte ohne Grenzen und das Rote Kreuz in Afrika und mit einer intensiven Mitarbeit bei Greenpeace Deutschland in Hamburg. Dies alles war neben dem ernsthaften Tun auch immer mit viel Freude / Leidenschaft daran und Kreativem verbunden, in besonderer Weise sogar, gefördert durch die Mentalität und positive Lebenshaltung der afrikanischen Mitarbeiter, gerade auch in der Zeit dort im Flüchtlingslager.

Mein eigenes gutes Maß dabei, mein Engagement mit Flow zu leben ohne zu über-

treiben, habe ich im Laufe der Zeit gut gefunden.

Ansonsten lege ich insgesamt sehr viel Wert auf Freundschaften und gute soziale und familiäre Kontakte und Beziehungen.

Im Hobbybereich schätze ich Bewegung, bin ich sehr naturverbunden und liebe besonders verschiedene einfache Outdooraktivitäten übers ganze Jahr.

Weiter gibt es auch in meinem beruflichen und privaten Lebenslauf noch anderen für meine Projektarbeit nützliche Dinge (wie ein bisschen Tanzen, selbst Musik machen/Singen und Zaubern ) und besondere menschlich bedeutsame Erfahrungen aus größeren Erlebnissen und Lebensereignissen, die von echterer tieferer Bedeu-

tung waren, wie die Geburt und das Erleben meiner Kinder, besonders auch meiner behinderten Tochter, verschiedenen Trennungserfahrungen, vielen intensiven Naturerlebnissen.Beruflich gehören insbesondere die Einsätze in Afrika und in Deutschland das Erleben schwerkranker Kinder und Erwachsener im körperlichen wie im seelischen Bereich als wichtig dazu. Gerade auch dabei ereigneten sich viele, viele tiefe menschliche, schöne Begegnungen und Erlebnisse, die mein Leben sehr/einzigartig bereicherten und meine Haltung zum Leben, zum Glück und Sinn...

nachhaltig gut mitprägten.

Mit dem Thema Glück selbst arbeite ich nicht nur im Praxis-Bereich schon seit vielen Jahren, (dort vorwiegend im Einzel- und Paar-Coaching und Behandlungen) sondern habe in verschiedenen Projekten Gruppenarbeit dazu entwickelt und angeboten, u. a. auch bei einem Erlebnis-Landgasthof-Projekt zum Thema Glück. Besonders aktiv bin ich dazu aktuell seit längerem im Freizeitbereich, mit einem selbstentwickelten Gruppen-Glückstraining in Kombination mit dem Online-Glückstraining von Eckart von Hirschhausen, mit viel Spaß und Erfolg . (Der finanz. Erlös dabei geht als Benefit an Ärzte ohne Grenzen und ein gutes Klimaschutz Projekt). Beim "Abholen" der Teilnehmer von da wo sie gerade im Alltagsleben stehen, liegt der Schwerpunkt hier, neben dem notwendigen Vermitteln von leicht verständlichem Wissen dazu, besonders auf dem gemeinsamen Erlebnis und dem selbst Erfahren der Wirksamkeit der Glücks-Übungs- und Spielelemente. Die unmittelbaren Ergebnisse davon waren/sind bei den verschiedensten Teilnehmern/innen der Trainings durchweg sehr positiv (was die Teilnehmer immer wieder (auch danach schriftlich) engagiert zum Ausdruck bringen. Das dies so erfreulich gut funktioniert, ist auch ein starker Teil meiner Motivation, es gerne vielen anderen Menschen zur Verfügung zu stellen und am besten so, dass es viele leicht und gut erreicht.

Mich selbst sehe ich, mit großer Wertschätzung des modernen Wissensstandes dabei, doch mehr als Mann der Praxis. Insbesondere auch im Umgang mit Kindern und Jugendlichen, für die das Gruppen-Glückstraining, bei Beachten kleiner alters- bedingter Besonderheiten, genauso bzw. besonders gut geeignet ist, und für die ich mich zukünftig gerade auch in enger Kooperation mit dem Schulfach Glück gerne noch mehr engagieren möchte.

Zusammenfassend so einfach sich das z.T. anhören mag, ist das deutlichste sicherlich mein Bemühen/Engagement für gute Dinge und der Versuch etwas zur Verbesserung der aktuellen Lebensbedingungen und den zukünftigen für möglichst viele Menschen/

Kinder beitragen zu können.

Dabei sehe ich die Förderung des Glücks und das Erlernen des Glücklichseins als eine zentrale große Chance an, weil dies einerseits uns allen direkt gut tun und weiterhelfen kann, in unseren verschiedenen Lebenslagen, und was sicherlich zukünftig genauso wichtig ist (in einer immer resourcenbegrenzteren Welt),

uns hilft uns wieder auf das Wesentliche und Einfache was uns gut tut und uns glücklich macht zu fokussieren und damit viele, die menschliche u die natürliche Umwelt negativ schädigende, aufwändige Glücks-Ersatzverhalten (welche dazu noch sehr sinn- u. erfolgsarm sind) minimieren zu können, und dabei noch sehr deutlich an Lebensqualität und Glück dazu zu gewinnen.

 

Lehraufträge:

 

Uni Kassel

 

SRH Hochschule Heidelberg

 

Pädagogisches Institut München

 

DHBW

Duale Hochschule

Baden-Württemberg

 

Unsere Kooperationspartner (Auswahl):

NEU

Lernziel

Wohlbefinden

 

NEU

 

 

Einladung zur Positiven Pädagogik

mehr...

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Fritz-Schubert-Institut, Heidelberg

Impressum