Seminare für Menschen, die im Gesundheitswesen tätig sind:

 

Salierstift Speyer

Workshop am 18.01.2013: "Die eigenen Stärken und Potenziale erkennen und nutzen"

Erfolgreiche Reise zum inneren Riesen

Teilnehmer des Workshops „Die eigenen Stärken und Potenziale erkennen und nutzen“, das im Salierstift Speyer stattfand, waren begeistert, so das Feedback von Heimleiter Roland Brugger.

14 Pflegekräfte und Sozialbetreuerinnen des Speyerer Altenheims Salierstift machten sich am 18. Januar auf eine Entdeckungsreise zu ihren Stärken, Werten und Visionen. „Und das“, so das allgemeine Fazit, „tat nicht nur gut, sondern gab auch neue Kraft für die schwere Betreuung von an Demenz erkrankten Menschen.“


Wie kann ich noch mehr Glück und Zufriedenheit in mein Leben und meinen Alltag bringen? Darauf persönliche Antworten zu finden, war Ziel des Workshops, der von Ernst Fritz-Schubert, dem Begründer des Schulfachs Glück, und der Journalistin Rita Spatscheck geleitet wurde. Die Pflegekräfte und Sozialbetreuerinnen setzten sich mit den wissenschaftlichen Erkenntnissen zu Glück pragmatisch und in Bezug auf ihre eigene Lebens- und Arbeitssituation auseinander.


Im Wechsel von spielerischen Übungen und gemeinsamer Reflexion kamen sie den eigenen Stärken, Werten und Träumen auf die Spur. Sie loteten aus, wie sie diese Stärken, Werte und Visionen für sinnvolle Ziele, für ihre Arbeit und für die Kooperation mit ihren Kolleginnen und Kollegen einbringen könnten. Sie erarbeiteten ein Leitbild für die gemeinsame Arbeit im Team und definierten Stärken, die sie zur Erreichung dieses Ziels einsetzen wollten. Sie lernten zudem das Wohlgefühl und die motivierende Wirkung gegenseitiger Wertschätzung kennen. Kurz, sie erprobten das Handwerkszeug, mit dem Glück entsteht. Und das, nach eigenen Aussagen, mit Erfolg.


Auf die Schlussfrage Was nehmt ihr mit? kamen rundum glücksbringende Antworten wie mehr Zuversicht und Lebensfreude, mehr Achtsamkeit, das Gefühl von Gemeinschaft und Verbundenheit sowie eine höhere gegenseitige Wertschätzung.

 

Krankenhaus Salem der Evang. Stadtmission Heidelberg gGmbH

„Ganzheitliches Wohlbefinden in der Pflege“

 

Wir vermitteln im Rahmen eines Kurses die Grundlagen des salutogenetischen Ansatzes, der Logotherapie, der Resilienzforschung und des Systemischen Konstruktivismus in Verbindung mit dem Fritz-Schubert-Konzept. Dem Ansatz der Positiven Psychologie folgend, ist der Ansatz nicht defizit- bzw. symptomorientiert, sondern setzt an den  persönlichen Stärken der Teilnehmerinnen und Teilnehmer an und versucht diese zu mehren. 

 

In der praktisch und lebensnah gestalteten Umsetzung der wissenschaftlichen Erkenntnisse, geht es vor allem um die Verbesserung der Selbst-und Fremdwahrnehmung.

 

Um Intuition, Einfühlungsvermögen, vernetztes Denken, Kooperation und Teamfähigkeit zu steigern, werden die Teilnehmer angeregt, nach den praktischen Übungen ihre Wahrnehmung  bewusst zu reflektieren. Heute wird von einer Führungspersönlichkeit die Fähigkeit erwartet, flexibel und der Situation angemessen und lösungsorientiert zu reagieren. 

 

Dazu gehört,  dass sie ihr Verhalten bewusst reflektieren, sich weiterentwickeln und in ihrem Wirken Sinn erkennen. Sich in andere Menschen hineinzuversetzen, Rückmeldung zu geben und zu motivieren sind basale Voraussetzungen um Menschen zu führen.  Anhand von Fallbeispielen aus der Praxis werden Grundhaltungen und Interventionen der systemischen Beratung  in Rollenspielen und methodischen Demonstrationen vermittelt und erprobt, um das eigene Repertoire an wirksamen Vorgehensweisen in der Führung und Beratung zu erweitern.  Starke Persönlichkeiten zeichnen sich insbesondere durch positive Charaktereigenschaften wie z.B,  Mut, Neugier, Menschlichkeit und die Zuversicht im Hinblick auf den Handlungserfolg aus. Das Ausleben und Ausweiten von Charakterstärken steigert zudem nachweislich das subjektive und habituelle Wohlbefinden. 

 

Wir erleben Zufriedenheit, wenn wir einen Sinn in unserem Handeln und Wirken erkennen.

Herausforderungen in heiterer Gelassenheit zu bewältigen, erhöht die individuelle und kollektive Resilienz.

 

 

Lehraufträge:

 

Uni Kassel

 

SRH Hochschule Heidelberg

 

Pädagogisches Institut München

 

DHBW

Duale Hochschule

Baden-Württemberg

 

Unsere Kooperationspartner (Auswahl):

NEU

Lernziel

Wohlbefinden

 

NEU

 

 

Einladung zur Positiven Pädagogik

mehr...

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Fritz-Schubert-Institut, Heidelberg

Impressum


Anrufen

E-Mail

Anfahrt